Blogdarstellung in voller LängeBlogdarstellung mit Anrisstexten
Berthold Seeliger - Blog abonnieren
16.06.2024

Beatsteaks, autonome Jugendzentren, soziokulturelle Zentren

Führende Popkultur-Funktionär:innen pflegen ja gerne über soziokulturelle Zentren zu witzeln. Aber sie ignorieren dabei, dass in vielen Städten und Orten die soziokulturellen Zentren und autonomen Jugendzentren (AJZs) die einzigen Orte sind, die dem rechtsradikalen Mainstream etwas Substantielles entgegensetzen. Gerade die AJZs sind vielerorts heftigem Gegenwind, wenn nicht sogar konkreten Angriffen ausgesetzt.
Umso heftiger muss man die Beatsteaks bejubeln, die diesen Monat gezielt eine AJZ-Tour in Städten wie Halberstadt, Nordhausen, Erfurt, Görlitz, Cottbus oder Bautzen,...

weiterlesen
16.06.2024

Europawahl und Jungwähler:innen

Bei den Nachwahlanalysen zur Europawahl und zu den Kommunalwahlen in acht Bundesländern fallen vor allem zwei Narrationen auf:
Zum einen, dass bei Parteien wie der EsPeDe oder den Grünen eine „schlechte“ oder „beschissene“ Kampagne für das schlechte Ergebnis verantwortlich sei. Wie wäre es denn, wenn die Parteien eine glaubwürdigere Politik betreiben würden, bei denen die Interessen der Menschen im Mittelpunkt stünden? Das wäre doch mal eine Kampagne…
Zum anderen wird groß lamentiert, dass die Jugend jetzt plötzlich rechts sei – ganz so, als ob sich dieser Trend...

weiterlesen
16.06.2024

Was die CDU Clubs & Kulturprojekten verspricht

Und was ist die Position der CDU zu Kulturräumen?
Ihr Berliner Kultursenator Joe Chialo jedenfalls hat laut „Tagesspiegel“ verkündet, Kulturorte dürften „nicht immer nur auf finanzielle Förderungen des Landes setzen, sondern müssten auch Partner aus der Wirtschaft mit ins Boot holen“.
Und eine Lisa Knack, querpolitische Sprecherin der Berliner CDU, assistierte: „Es ist falsch, immer mehr Geld irgendwo reinzupumpen“. Kulturprojekte müssten sich „auch irgendwann mal selbst tragen“, die Suche nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten sei...

weiterlesen
16.06.2024

Alte Münze Berlin? Läuft alles wie geschmiert...

Doch wenn es tatsächlich um finanzielle Förderungen für Kulturorte durch das Land geht, gehen Berlins Christdemokraten gerne mal zur Hand – jedenfalls wenn es um Parteifreunde geht. Wie Andreas Hartmann ausführlich für die „taz“ recherchiert hat, sind die in langen Jahren entstandenen Konzepte für die Nutzung der Alten Münze, einem unterkellerten Gebäudeensemble auf einer Grundfläche von 8.500 Quadratmetern mitten im Zentrum Berlins, von CDU und SPD kurzerhand und ohne Parlamentsbeschluss beerdigt worden. Nicht mehr ein Jazzhaus als Institution von überregionaler Strahlkraft, nicht...

weiterlesen
16.06.2024

Festivals werden gecancelt, verschoben und beerdigt

Laut “IQ Magazin” wurden dieses Jahr bereits mehr als 40 Festivals in Großbritannien gecancelt, verschoben oder komplett beerdigt. Und in den letzten fünf Jahren sind in Großbritannien bereits 172 komplett verschwunden.
"We are witnessing the steady erosion of one of the UK’s most successful and culturally significant industries", sagte John Rostron, der Präsident der Association of Independent Festivals (AIF).
 
Und auch hierzulande sind Festivals massiv gefährdet, und zwar vor allem kleinere und unabhängige (und ja, auch das Melt Festival wird...

weiterlesen
16.06.2024

Open Airs in München

Speaking of Open Airs:
Nicht nur in Berlin, auch in München gibt es eine Kulturförderung der ganz speziellen Art, und auch in München ist die Union, in dem Fall natürlich die CSU, beteiligt.
Dafür hat der Münchner Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) diesen Sommer zwei zentrale Open Air-Spielstätten an die beiden führenden Konzert-Großkonzerne vergeben: Der US-amerikanische Weltmarktführer Live Nation darf Hand in Hand mit dem österreichischen Veranstalter Klaus Leutgeb für zehn Konzerte von Adele auf dem Münchner Messegelände eine gigantische Einmal-Arena...

weiterlesen
16.06.2024

Live Nation (und CTS Eventim) zerschlagen!

Im April hat der deutsche Quasi-Monopolist CTS Eventim das Festival- sowie das internationale Ticketinggeschäft vom französischen Medienkonzern Vivendi erworben.
Zu dem Deal gehören See Tickets, das zweitgrößte Ticketingunternehmen in Großbritannien, das auch in anderen europäischen Ländern und den USA erfolgreich ist, sowie die Festival-Division „Vivendi Villages“ (u.a. Junction 2/UK und Garorock/F). 
Damit hat CTS Eventim den US-Konzern Anschütz Entertainment Group (AEG) aus dem Feld geschlagen, der für die Vivendi-Töchter ebenfalls ein Angebot abgegeben hatte....

weiterlesen
16.06.2024

Universal Music goes H&M

Dafür kann man sich jetzt bei H&M von und mit „Universal Music“ gebrandete T-Shirts kaufen:

 Wir warten auf eine „CTS-Eventim“-Edition bei H&M. 
Oh, wait – hatte natürlich vergessen, dass dieser Konzern ja nicht gerade für günstige Produkte bekannt ist…
My bad. 
 

16.06.2024

Handyverzicht & Fegefeuer

Immerhin können wir mit Handyverzicht unsere Zeit im Fegefeuer verkürzen.
Sagt die Katholische Kirche.
Ob CTS Eventim-CEO Schulenberg davon Gebrauch macht?

16.06.2024

Neuanfang

„Einfacher ist ein Neuanfang mit Fremden.“

(Kleiber aka Jens Rachut)
 

21.02.2024

Wunsch

„Ich wünschte, alles wäre gut!“ (Shakespeare, Richard III.)

 

21.02.2024

Gedanken zum Spotify-Bezahlmodus

Niedlich, wie sich alle möglichen und auch etliche unmöglichen Musiker:innen, aber auch viele Presseleute und Medienschaffende über den neuen Spotify-Bezahlmodus künstlich aufgeregt haben. Spotify plant eine Art Kappungsgrenze: Der Streamingdienst will Tracks nur noch dann vergüten, wenn sie mindestens 1000 Abrufe pro Jahr erzielen.
Einschlägig bekannte Musiker:innen, „Aktivist:innen“, Lobbyorganisationen der Kulturindustrie wie der VUT, Pro Musik, oder IMUC kritisieren die „willkürliche Kappung von Streaming-Einnahmen“ als „schockierend“, selbst der behäbige Deutsche Kulturrat...

weiterlesen
21.02.2024

Plattenfirmen: Rekordgewinne, Massenentlassungen...

7.2.2024
Die Warner Music Group (WMG), eine der drei größten „Majors“ weltweit, meldet den höchsten Quartalsumsatz der Unternehmensgeschichte. Zwischen Oktober und Dezember 2023 konnte WMG durch einen 17-prozentigen Anstieg einen Umsatzrekord von 1,75 Milliarden Dollar erzielen. Der Nettogewinn des Konzerns allein im vierten Quartal 2023 betrug 193 Mio. US-$, das operative Ergebnis stieg um 34 Prozent auf 354 Mio. US-$.
 
Ebenfalls 7.2.2024
Die Warner Music Group entlässt 600 Mitarbeiter:innen, rund zehn Prozent ihrer Beschäftigten. WMG erwartet sich durch diese...

weiterlesen
21.02.2024

Ubermacht

Rider heißt jetzt Twix.
Und vom 22.März dieses Jahres an heißt die vom Weltkonzern AEG betriebene hässliche Mehrzweckhalle am Berliner Ostbahnhof, laut aktueller Statistik die Halle mit dem weltweit zweitgrößten Umsatz, nicht mehr Mercedes-Benz Arena, sondern, tschah: Uber Arena. Da werden sich die Berliner Taxifahrer:innen künftig freuen, wenn die Fahrgäste sie bitten, sie zur Uber Arena zu kutschieren…
Ach ja, und der mit einer Kapazität von 4.350 kleine Bruder der 17.000-Cap.-Arena, bisher „Verti Music Hall“, wird ab März dann „Uber Eats Music Hall“ heißen (man darf das...

weiterlesen
21.02.2024

Warum lassen so viele Stars Berlin links liegen?

„Why are Major Tours bypassing Berlin?” “Warum lassen so viele große Tourneen Berlin links liegen?“, fragt das britische Branchenmagazin „IQ Mag“ am 14.2. dieses Jahres. Und versucht sich an einer Antwort: Die Fußballeuropameisterschaft 2024 sei schuld, das Berliner Olympiastadion sei ausgebucht – obwohl doch eigentlich nur sechs Spiele tatsächlich in Berlin stattfinden und das Olympiastadion spätestens nach dem Finale am 14.Juli wieder zur Verfügung stehen könnte.

Und was ist die Ausrede dafür, dass vergangenes Jahr, nachweislich ohne Fußball-EM, Beyoncé in Köln, Hamburg und...

weiterlesen

Seiten