James Yorkston

Unglaublich, daß dieser geniale Singer/Songwriter so selten den Weg in deutschsprachige Länder fand! Immerhin schon seit mehr als zehn Jahren around und seit Jahr und Tag bei Domino Records zuhause (der Heimat z.B. von Bonnie 'Prince' Billy) und dort der wohl filigranste Songschmied im Haus. Begonnen hat Yorkston als Punk-Bassist, dann durchgestartet als Protegé von John Peel, John Martyn und Bert Jansch, fand der Schotte einen ganz eigenen Stil zwischen Kammer-Pop und Folk, der auf spielerischer Basis Elemente von Pentangle (das Stiloffen-Luftige), aber auch von Tim Buckley (die flirrende Leichtigkeit) eingemeindet.

Für sein soeben erschienenes, bereits achtes Studioalbum hat sich James Yorkston nun eine illustre Schar an Mitspielern ins Studio eingeladen. Während KT Tunstall ihre Stimme beisteuert, fiel Alexis Taylor von Hot Chip (!) die Rolle des Produzenten zu. Möglicherweise hat er auch Rob Smoughton fürs Schlagzeug gecastet, aber das ist keine gesicherte Erkenntnis. Sicher ist, daß neben den genannten auch noch The Pictish Trail, Fimber Bravo und James langjährige Mitstreiter Jon Thorne und Emma Smith mit von der Partie waren. Herausgekommen ist ein wunderbar warmes Songwriter Album, das ein paar echte Perlen bereithält - wovon auch der "Rolling Stone" überzeugt war, Maik Brüggemeyer hat für die September-Ausgabe der Zeitschrift eine große Geschichte über James Yorkston geschrieben. Eine Entdeckung, der Singer/Songwriter unseres Vertrauens sozusagen.

"Folk-Kammermusik aus einer Gegend, in der kein Zynismus wohnt."   (Jörg Feyer, Rolling Stone, 3 1/2 Sterne)              

"Eine intime, unspektakulär-spektakuläre Folkplatte im Geiste Bernd Janschs, Bill Callahans und der Silver Jews. Lebensklug und wunderschön." (Michael Saager, Konkret) 

"Er gilt als Meister der Nuancen und leisen Töne - der schottische Folksänger James Yorkston ist ein eher stiller, bedächtiger Typ, aber seine Songs sind ganz groß. (...) Mit seinem mittlerweile achten Studioalbum mit dem schön umständlichen Titel "The Cellardyke Recording and Wassailing Society" zeigt Yorkston sich auf der Höhe seiner Kunst.“ (Stern)

"Mit Alex Taylor als Regisseur hat James Yorkston 15 zeitlos schöne Folk-Songs aufgenommen, die mit bestechenden Harmonien im offenen livehaftigen Klangbild verzaubern. Hip, Anti-Hip, Post-Hip? Egal: gute Musik!" (Stereoplay)    

"Der Crooner vom Nordseestrand. (...) Der einzige Folk-Sänger, der von sich behaupten kann, schon von Kode 9, dem Chef des Bass-Labels Hyperdub geremixt worden zu sein.“ (Das Filter)

"Ein Herbstalbum von James Yorkston, dem König der der wärmenden Gitarrentöne.“ (Abendzeitung München)     

"James Yorkston erreichte vor Jahren bereits höchstes Niveau als Songwriter und gilt vollkommen zurecht als Kritikerliebling." (Westzeit)

Künstler-Website: http://www.jamesyorkston.co.uk/

James Yorkston – Fellow Man (Official Video) von domino